Intermodales Verkehrsdrehkreuz für einen Hauptbahnhof

Entwurf Sommersemester 2020

Der umweltfreundlichste Verkehrsträger ist die Bahn. Kein Wunder also, dass heute ein breiter Konsens darüber besteht, den Bahnverkehr der Zukunft attraktiver zu gestalten. Dazu gehören neben Pünktlichkeit und Verlässlichkeit gute Umsteigemöglichkeiten am Bahnhof selbst und eine optimale Verknüpfung mit weiteren Verkehrsmitteln, wie
S-Bahn, Flugzeug, Bus und Pkw.
Am DLR - Institut für Fahrzeugkonzepte wurden unter der Projektbezeichnung NGT (Next Generation Train) Hochgeschwindigkeits-Personenzüge für den Fern- und Zubringerverkehr entwickelt, die kurze Standzeiten an Bahnhöfen ermöglichen und damit bis zu einer Distanz von etwa 1000 km eine Alternative zum Flugverkehr bieten.
In Zusammenarbeit mit dem DLR und Architekturstudierenden der Fakultät 1 sollen an einem Hauptbahnhof in Deutschland die baulichen Maßnahmen dafür geschaffen werden, den Leitgedanken „Mehr Mobilität mit weniger Verkehr“ zu verwirklichen und dadurch die Bahn attraktiv zu machen.
Die Entwurfsaufgabe betrifft die Entwicklung eines funktionalen und räumlichen Konzepts für die horizontale und vertikale Verknüpfung der unterschiedlichen Verkehrsträger und insbesondere auch den konstruktiven Entwurf einer Bahnhofshalle, die als zukunftsfähige Infrastruktur der Aufgabe und der Umgebung angemessen ist. Der interdisziplinär betreute Entwurf kann als Einzelarbeit oder in Zweiergruppen bearbeitet werden.

 

Termine: Donnerstags, 14:00-17:00 Uhr

Lehrpersonen: Hon.-Prof. Friedrich Grimm, Dr.-Ing. Joachim Winter (DLR), Dr.-Ing. Uwe Wössner (HLRS)

max. Teilnehmerzahl: 20 (Bachelor/Master)

Zum Seitenanfang