BAUKLASSE HOLZ - Das Organ. 
Bauproduktion in der selbsterneuernden Stadt

Entwurf IBK Sommersemester 2021

Der Holzbau bietet die Chance, geht man von der Kreislaufwirtschaft des Waldes aus, das Modell der Marktwirtschaft glaubwürdig in ein nachhaltiges Wirtschaften in Kreisläufen zu transferieren. Urbaner Holzbau gilt mittlerweile als politisches Versprechen, den energetischen und ökologischen Herausforderungen der Stadt begegnen zu können. In den letzten Jahren wurden die Bauordnungen der Bundesländer überarbeitet, um das Bauen mit Holz auch genehmigungsrechtlich zu vereinfachen. In der Stadt beginnt sich der Holzbau über den Geschoss- bis hin zum Hochhausbau zu etablieren.

Kann aus dem nachwachsenden Baustoff Holz das Leitmotiv für eine neue Bauproduktion werden und sich damit einhergehend ein neues Verständnis für Architektur entwickeln? Worin liegen die Potentiale einer zukünftigen kohlenstoffneutralen Bauwirtschaft, die Themen wie „graue Energie“, lokale Wertschöpfung, Kreislaufwirtschaft und kooperative Planungsprozesse mit einer neuen Form der Bauproduktion vereinen?

„Die produktive Stadt“ ist eines der fünf Schlüsselthemen der IBA 2027 in der Region Stuttgart. Das Schlagwort „produktive Stadt“ bringt dabei verschiedenste Akteure mit unterschiedlichsten Interessen zusammen, deren Agenda einer genaueren Betrachtung bedarf. Das ORGAN, dessen Entwicklung Ziel dieses Entwurfsprojekts ist, versteht sich als „City Construction Lab“. Es bildet den Ausgangspunkt für die modellhafte Entwicklung Stuttgarts zu einer selbsterneuernden Stadt.

Zugang und Teilhabe an digitalen Informationen sowie digitalisierte Prozessabläufe verändern Produkte, Produktions- und unsere Lebensweise in radikalster Form. Im Gegenzug verharrt die Stadt, die sich in ihren Grundsätzen als sich ständig erneuernder Organismus versteht, in ihrem traditionellen Form- und Raumvokabular. Hierdurch ist sie bereits zum Trugbild ihrer selbst geworden. Sind wir demnach, auch mit Holzbau, wieder dabei, die Chancen einer Moderne zu verpassen, also unserer Zukunft weniger Gewicht als der Vergangenheit zu verleihen? Es wäre zu kurz gedacht, auf alte Bilder zu vertrauen und ausschließlich das Bauen mit Beton durch das Bauen mit Holz ersetzen zu wollen. Das ORGAN generiert eine völlig neue Bauproduktion und damit ein neues Bild für den notwendigen Raumvorrat der Stadt.

Das Entwurfsprojekt schafft Grundlagen für eine lokal verdichtete Raumproduktion und erforscht dessen Nutzbarkeit und Konstruktion als Organ der Stadt. In diesem Sinne stellt der Entwurf ein Experimentierfeld architektonischer Antworten für die zwingend notwendige radikale Erneuerung der Stadtproduktion dar.

Bauklasse Holz: Die Bauklasse Holz ist ein modulübergreifendes Lehr- und Forschungsformat. Durch die Teilnahme an einem Modul der Bauklasse Holz steht Ihnen das gesamte Begleitprogramm der Bauklasse Holz an Vorträgen und Abendveranstaltungen zur Verfügung. Wir empfehlen den Entwurf in Verbindung mit dem Seminar „Bauklasse Holz – Eine Studie II, Sonderbauten in Holzbauweise" zu belegen.

Betreuung: Lisa Breiner

Zum Seitenanfang