WARP II - Kornwestheim

Entwurf IBK Wintersemester 2018 19

Die Digitalisierung im 21. Jahrhundert führt zu tiefgreifenden Veränderungen unserer räumlichen und zeitlichen Beziehungen. Die zunehmende Vernetzung der Welt im World Wide Web ermöglicht eine ganz neue Art des Handels sowie des persönlichen Konsums. „Ein kleiner Klick für den Menschen, ein Riesenschritt für die Menschheit“. Die notwendigen Infrastrukturen liegen an den Peripherien der Städte. Weit weg von Konsumentinnen, Konsumenten und den historischen Handelsplätzen scheinen diese Prozesse mit einer enormen Schnelligkeit und Effizienz abzulaufen.

Eines dieser logistischen Zentren soll auf dem Gelände des zweitgrößten Rangierbahnhofs Baden-Württembergs in Kornwestheim entstehen. Dieser durch seine Monofunktion als Warenverteiler geprägte Unort, besitzt gerade aufgrund seiner hervorragenden Verkehrsanbindung in die Welt, ein enormes Potential.

Mit unserem Entwurfsthema knüpfen wir an Themenstellungen der Internationalen Bauausstellung, IBA 2027, in der Stadtregion Stuttgart an und setzen uns mit der Frage „Wie leben, wohnen, arbeiten wir im digitalen und globalen Zeitalter?“ auseinander. In diesem Zusammenhang wollen wir nach radikalen Antworten für diese radikal veränderte Warenwelt suchen. Wie können zukünftige Aushandlungsprozesse und damit unser zukünftiges Lebensumfeld in direkter räumlicher Verknüpfung mit diesen „neuen Handelsplätzen“ oder besser, den logistischen Zentren der neuen Warenwelt, gestaltet werden. Ihr Entwurf soll als Prototyp einer lebenswerten produktiven Stadt, im Knotenpunkt des realen Warenverkehrs verstanden werden und aus diesem international verknüpften „Unort“ von Kornwestheim einen zukünftigen Lebensort machen.

Der Entwurf WARP-II, Kornwestheim ist eng verknüpft mit dem Entwurf WARP-I, Barcelona. Neben einer entwurfsübergreifenden thematischen Einführung folgen eine einwöchige Exkursion nach Spanien und gemeinsame Rundgänge, sowie ein stetiger Austausch des gesamten Entwurfsteams. 

Die Aufgabe kann einzeln oder im Team bearbeitet werden. Aufgrund der Komplexität der Aufgabenstellung empfehlen wir den Entwurf im Team zu bearbeiten.

Betreuung: Dipl.-Ing. Martin Bittmann

Zum Seitenanfang