Immer wieder sind es einzelne Architekten, die der zeitgenössischen Architektur wichtige Impulse geben oder gar Leitbilder für neue Tendenzen schaffen. Der Fokus dieses Seminars lag auf deutschen und auf in Deutschland bauenden Architekten vorwiegend in der Zeit nach der klassischen Moderne.

 

Bemerkenswert ist, wie schnell Heroen nach Ihrem Schaffen in Vergessenheit geraten. Was bleibt von einem Ungers, Böhm, Schwarz, Bienefeld, die in Köln fast Haus an Haus wohnten, oder von Behnisch, Gisel, Stirling, die auch in Stuttgart wichtige Bauten hinterließen. Welchen Einfluss haben Schattner, Eiermann, Ruf und viele weitere heute?

Die Studierenden haben auf einen bestimmten Schwerpunkt in Bezug auf ihren "hero" hin recherchiert, analysiert und präsentiert, und so Grundlagen für eine tiefgreifende, reflektierte Diskussion über ihre Vorbilder geschaffen.

 

Was bleibt von dieser Zeit, was hinterlässt die Generation der Nachkriegsmoderne?

 

 

Der gebundene Seminarbericht ist am Institut erhältlich.